Anmeldeformular

© 2017 by BiNetClub

FOLLOW US:

Der Handel mit Kryptowährungen und Networkprodukten birgt ein hohes Verlustrisiko für Ihr eingesetztes Kapital bis hin zum Totalverlust. Setzen Sie daher nur solche finanzielle Mittel ein, deren teilweisen oder vollständigen Verlust Sie verschmerzen und sich leisten können!

Die auf dem Markt verfügbaren Kryptowährungen sind nicht für alle Investoren geeignet. Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel von Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.

Kursentwicklungen aus der Vergangenheit haben keinerlei Aussagekraft für die Zukunft. Ihre etwaigen persönlichen Anlageerfolge beim Handel mit Kryptowährungen oder Erfolge in der Vergangenheit oder die von anderen Personen indizieren in keinem Fall Ihren Erfolg in der Zukunft!

Der Biznetclub ist keine Vermögensverwaltung, er bietet lediglich eine Plattform zur Information über Netzwerke und Kryptowährungen.

Alle Programme die sie über den Biznetclub aktivieren betreiben sie eigenständig, eigenmächtig und mit voller Selbstverantwortung.

Gewinne aus Network und aus dem Handel mit Kryptowährungen sind je nach Heimatstaat steuerpflichtig, bitte informieren sie sich bei ihrer zuständigen Finanzbehörde.

KOSTENLOS ANMELDEN UND DEN ERFOLGSMOTOR STARTEN :
  • Facebook - Black Circle

ONELIFE - ONECOIN -übermäßige oder begründete Prävention?

March 21, 2018

Was haben wir in den letzten Monaten nicht alles negatives über Onelife/Onecoin gehört...
Von Festnahmen und Illegalität war die Rede, ja nicht mal eine Blockchain soll es geben.

Nach reichlicher Untersuchung aufgrung anomymer Anzeigen kam die bulgraische Staatanwaltschaft nun aber zu einem ganz anderen Ergebnis - lest hier mehr:

 

 

 

 

Nach der öffentlich verkündeten Klage der bulgarischen Staatsanwaltschaft gegen die Firma OneCoin stellte sich heraus, dass Beweise für illegale Aktivitäten nicht entdeckt wurden.

Es gab keine Festnahmen und es wurde auch keine Anklage erhoben. 

 

Bisher sind die Ergebnisse die aus der Untersuchung herausgekommen sind wie folgt: 

keine illegale Aktivität der OneLife Network Services in der Republik Bulgarien oder in irgendeinem anderen Land , in dem OneCoin populär und verwendet wird wurden festgestellt. Der Wunsch, zumindest ein Körnchen Sensation in Bulgarien und in einigen ausländischen Medien zu erhaschen, kamen Publikationen mit Behauptungen von Verhaftungen, versteckten Vertretern der Unternehmensleitung sowie Artikel mit ominösem Inhalt auf.  

Die "Hauptanklage", für die das Unternehmen unter ständigen Angriffen leidet ist, dass es keine eigene BlockChain hat. Diese Aussage wurde auch stark durch den Bericht von IT-Spezialisten im Anhang der deutschen Untersuchungspapiere widerlegt. Sie besagt, dass die Gesamtzahl der Transaktionen korrekt ist, dass es keine Operationen außerhalb der BlockChain gibt und dass die den Nutzern zur Verfügung gestellten Informationen der Realität entsprechen. Das Vorhandensein eines solchen Berichts weist kategorisch die Behauptung zurück, dass das Unternehmen die Existenz eines Blocksystems "simuliert". 

Es stellte sich heraus, dass die Online-Plattform für den Austausch von Waren und Dienstleistungen -  DealShaker, auch  zu diesem Zweck geprüft wurde und deshalb  mit Händlern und Lieferanten  gesprochen wurde. Diese haben die  Zufriedenheit mit dem Unternehmen zum Ausdruck gebracht und die Möglichkeit hervorgehoben Dienstleistungen und Waren auf der Plattform anbieten zu können.

Letztlich ergaben die Maßnahmen und Ermittlungen der Behörden folgendes Ergebnis: Die anonyme Anzeige die gegen die Unternehmen OneCoin & die OneLife Network Services  platziert wurden sollten das Bild dieser Unternehmen untergraben und gezielt zu einer Beendigung der Tätigkeit führen.

Während dieser Woche sagten Vertreter der beiden geschädigten Unternehmen: "Dank dieser Serviceoperation haben wir einmal mehr die Transparenz unserer Verbraucher und der Sicherheits- und Verbrechensbekämpfungsdienste bewiesen. Damit die Wahrheit herauskommt, werden den Ermittlungsbehörden alle relevanten Dokumente und Materialien zur Verfügung gestellt. Wir haben wiederholt darauf hingewiesen, dass OneCoin das einzige Unternehmen auf dem Kryptomarkt ist, das ein zentralisiertes BlockChain-System besitzt, in dem jeder Benutzer mit einer ID identifiziert wird. "

Experten beider Unternehmen ergänzen: „Gemeinsam mit dem Kauf von OneLife Ausbildungspaketen, mit denen jeder Benutzer die Möglichkeit erhält, zu entscheiden, ob er zusätzlich Tokens erhalten möchte für das Mining  oder nicht. Ausbildungspakete fokkusieren sich auf die Bereiche Finanzen, geben dem  Benutzer die Mechanismen die wirtschaftlichen Märkte zu verstehen, auch den Devisen und und Aktienmarkt zu verstehen, neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der Kryptographie sowie der Blockchain zu sammeln. Diese Ausbildungspakete eröffnen neue Perspektiven für unsere Kunden, und wir streben nach Wissen & Innovation in der Wirtschaft und Technologie zugänglicher zu machen und besser zu verstehen. "

Die Unternehmen sagten, sie würden sich für ihre Position stark machen und es nicht zulassen, dass die scheinbar grundlosen Vorwürfe ihren Namen und ihre Aktivitäten beschmieren. Sie äußerten die Hoffnung, dass die durch diese Inspektionen verursachten Schäden und Sorgen zumindest zu einer stärkeren Sensibilisierung der Öffentlichkeit für den schnell wachsenden BlockChain-Technologiesektor beitragen würden und zumindest das Fehlen einer klaren Regulierung und paneuropäischer Regulierung kompensieren würden.

 

Quelle: http://front.bg/bulgaria/economy/strannijat-sluchaj-uankojn

Share on Facebook
Share on Twitter